Kontakt

KundenCenter
Galerie Borneplatz
Borneplatz 2
48431 Rheine
Telefon: 05971 45 – 260
info@swrheine.de 

Stadtwerke Rheine GmbH
Hafenbahn 10
48431 Rheine
Telefon: 05971 45 – 0
info@swrheine.de

Wichtige Rufnummern

Kundenservice
Telefonnummer: 05971 45 – 260

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 9-18 Uhr
Sa: 9-12 Uhr

Störungsnummern
Strom: 05971 45 – 200
Gas/Wasser: 05971 45 – 201

Verwaltungsgebäude
05971 45 – 0

<
Solaranlagen auf Daechern und blauer Himmel

Günstiger Sonnenstrom

Pachten Sie von uns eine Photovoltaikanlage und werden Sie Ihr eigener Stromversorger.

Miniaturhaus mit Heizungsknauf und Rohrzange

proRheineWärme

Sie bekommen von uns eine neue Heizung – ohne zu investieren.

Schild mit der Aufschrift Stadtbus Rheine

Unser Morgensprinter

Bringt Sie morgens um 05:55 Uhr zum Bahnhof Rheine.

Luftaufnahme des Freibads Rheine bei Sonnenschein

Freibad Rheine

Eröffnung: Badespaß ab dem 1. Mai

>






Fern-/Nahwärme

Sie suchen eine platzsparende Alternative zu Ihrer Gas- oder Öl-Heizung? Dann könnten Fern- und Nahwärme eine interessante Lösung für Sie sein.  Fernwärme entsteht in sowohl in Großkraftwerken als auch in Heizkraftwerken, Nahwärme in kleineren dezentralen Einheiten wie z. B. Blockheizkraftwerken. Die Wärme gelangt über öffentliche Wärmenetze ins Haus. In der Regel sorgt eine so genannte Übergabestation dafür, dass das Heizungswasser die Wärme aus dem Wärmenetz aufnimmt. Das Funktionsprinzip entspricht einem Wärmetauscher. Dadurch ist der Heizungskreislauf vom Wärmenetz getrennt. Es fließt kein Wasser aus dem öffentlichen Netz in Ihrem Haus.

Es gibt aber auch Gebiete in denen eine Direktversorgung möglich ist, d.h. das warme Wasser fließt direkt aus dem Wärmenetz in die Heizungsanlage des Kunden

Weitere Vorzüge der Technik: Im Gegensatz zu früheren Modellen benötigen moderne Stationen nur noch relativ wenig Platz: sie sind etwa wandschrankgroß. Fernwärme lässt sich zudem auch in ein bestehendes Heizsystem integrieren. Vorlauftemperaturen von 90 Grad Celsius reichen auch für alte Heizkörper aus. Besitzen Sie eine ältere Heizungsanlage müssen Sie diese also nicht zwangsläufig komplett erneuern, um auf Fern- oder Nahwärme umzustellen. Bei Direktversorgung können auch Vorlauftemperaturen von über 100 Grad Celsius auftreten, was ein Risiko birgt.

Ebenso wie bei Gas und Strom lässt sich auch der Wärmeverbrauch zuverlässig feststellen. Geeichte Wärmezähler messen die Wärmelieferung für eine exakte Abrechnung. Sie zahlen nur die tatsächlich verbrauchte Wärme. Sie als Kunde profitieren zudem von der Preisstabilität bei Fernwärme. Fernwärme gilt daher als zuverlässige und vor allem berechenbare Heizvariante.