Kontakt

KundenCenter
Galerie Borneplatz
Borneplatz 2
48431 Rheine
Telefon: 05971 45 – 260
info@swrheine.de 

Stadtwerke Rheine GmbH
Hafenbahn 10
48431 Rheine
Telefon: 05971 45 – 0
info@swrheine.de

Wichtige Rufnummern

Kundenservice
Telefonnummer: 05971 45 – 260

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 9-18 Uhr
Sa: 9-12 Uhr

Störungsnummern
Strom: 05971 45 – 200
Gas/Wasser: 05971 45 – 201

Verwaltungsgebäude
05971 45 – 0

<
Solaranlagen auf Daechern und blauer Himmel

Günstiger Sonnenstrom

Pachten Sie von uns eine Photovoltaikanlage und werden Sie Ihr eigener Stromversorger.

Miniaturhaus mit Heizungsknauf und Rohrzange

proRheineWärme

Sie bekommen von uns eine neue Heizung – ohne zu investieren.

Schild mit der Aufschrift Stadtbus Rheine

Unser Morgensprinter

Bringt Sie morgens um 05:55 Uhr zum Bahnhof Rheine.

Luftaufnahme des Freibads Rheine bei Sonnenschein

Freibad Rheine

Eröffnung: Badespaß ab dem 1. Mai

>






Wintergarten

Draußen regnet es und dennoch sitzen Sie außerhalb des Hauses im Trockenen. Ein Wintergarten macht dieses angenehme Gefühl möglich. Damit der Glasanbau aber nicht zur Energiefalle wird, sollte man beim Bau und danach ein paar Punkte beachten.

Tipps: Wintergarten

    1. Südseite

      Um die Sonneneinstrahlung maximal zu nutzen, sollte ein Wintergarten grundsätzlich nach Süden bzw. Südwesten ausgerichtet sein.

    2. Wintergarten als Wärmepuffer

      Zur Energieeinsparung trägt ein Wintergarten nur dann bei, wenn man ihn als Pufferraum nutzt. Er muss vor dem Wohnraum angebracht sein. So kann er gezielt den Wohnraum beheizen und belüften, wenn es dort wärmer als im Zimmer ist. Schließen Sie deshalb alle Türen und Fenster zum Wintergarten, wenn es dort kühler ist als im Wohnraum.
      Die wärmenden Sonnenstrahlen können aber nur dann effizient genutzt werden, wenn der Anbau relativ breit und hoch sowie dem Gebäude nicht zu weit vorgelagert ist.

    3. Dämmung

      Gut gedämmte Umschließungsflächen der an den Wintergarten grenzenden Bauteile des Hauses sind nötig, um Wärmeverluste in den (möglichst) ungeheizten Wintergarten gering zu halten.

    4. Schrägen

      Verzichten Sie weitgehend auf schräge und horizontale Verglasungen: Diese sind teuer und führen im Sommer meist zu einer Überhitzung, im Winter lassen sie wegen der flachstehenden Sonne weniger wärmende Sonnenstrahlen durch.  Besser ist eine senkrechte Verglasung.

    5. Beschattung und Belüftung

      Eine wirksame Beschattungsmöglichkeit ist sehr wichtig, um die Aufheizung des Wintergartens im Sommer in Grenzen zu halten. Hier gilt, dass außenliegende Beschattungsanlagen am wirksamsten sind, leider aber auch am teuersten.
      Mindestens ebenso unverzichtbar sind großzügige, leicht bedienbare Lüftungsöffnungen. Sie dienen dazu die eingedrungene sommerliche Wärme zügig wieder abzuführen.

    6. Heizung

      Bauen Sie im Wintergarten keine Heizung ein. Diese kann nämlich Ihren Wintergarten zum echten Energiefresser mutieren lassen.

    7. Winterharte Pflanzen

      Kaufen Sie keine tropischen Pflanzen für den Wintergarten. Am besten sind solche Pflanzen, die im Winter auch einmal fünf Grad über Null überstehen können.